www.fotokritik.de

Texte zur zeitgenössischen Fotografie und digitalen Bildkunst
click here for english translation by google
 
   

 
Beiträge '17
Beiträge '16
Beiträge '15
Beiträge '14
Beiträge '13
Beiträge '12
Beiträge '11
Beiträge '10
Beiträge '09
Beiträge '08
Beiträge '07
Beiträge '06
Beiträge '05
Bilder

Neu gelesen
Ikon-Archiv

Englische Texte




Suche
  Bernd Weises Artikelserie "Kamera und Fototechnik im journalistischen Gebrauch 1883-1980"
von Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser,

erfreulicherweise konnten wir Bernd Weises Artikelserie „Kamera und Fototechnik im journalistischen Gebrauch 1883-1980“ in unser „Ikon Archiv“ einstellen.
Die insgesamt 5 Beiträge sind in den Jahren 2004-2011 in der Zeitschrift „Rundbrief Fotografie“ erschienen und geben einen umfassenden Einblick in die Wechselwirkung der Fototechnik und ihrem publizistischen Gebrauch. Eindrucksvoll wird als Mediengeschichte beschrieben, wie der Fotojournalismus die Entwicklung der Fotografie vorantrieb und geradezu zum Motor für innovative Kamera- und Drucktechnik wurde. Damit entstand das modernste Bild- und Nachrichten-Medium des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Als Avantgarde-Genre prägte der Fotojournalismus auch die Portrait-, Landschafts- und künstlerische Fotografie. Ja, in manchen Epochen dominierte er sogar, wie in der Ära eines Cartier-Bresson oder Robert Frank: Alles wurde aus der Ästhetik der Leica-Fotografie heraus entwickelt, der Kamera, die für modernen Fotojournalismus im 20. Jahrhundert stand.

Kulturhistorisch besonders aufschlussreich ist der Beitrag Nr. IV über die journalistische Fotografie im Zweiten Weltkrieg. Denn es wird deutlich, dass die meisten Fotografen, die die deutsche Nachkriegszeit dominierten, ihr Handwerk als Kriegsreporter in Propagandakompanien gelernt hatten. Mit erheblichen Konsequenzen: Die Tradition der modernen Fotografie von Frauen aus der Weimarer Zeit war eliminiert, wenn, dann blieb für Erfolge nur die Nische des Theater- und Schriftsteller-Portraits. Bei der künstlerischen Fotografie sah es nicht besser aus. Erst mit dem Aufstieg der Bechers und ihrer Schüler konnte an Erfolge der Weimarer Zeit angeknüpft werden. Lediglich im Journalismus wurde qua Kriegserfahrung ohne Einbrüche auf internationalem Standard weitergearbeitet, ideologisch war man ja flexibel.

Der 5. Teil der Artikelserie, der sich mit der Nachkriegsfotografie 1945-1980 beschäftigt, ist jetzt auch zugänglich.




Links zu den Artikeln:
www.fotokritik.de/_artikel_141_1.html
www.fotokritik.de/_artikel_142_1.html
www.fotokritik.de/_artikel_143_1.html
www.fotokritik.de/_artikel_144_1.html
www.fotokritik.de/_artikel_150_1.html

Zur Person des Autors siehe: www.bernd-weise.de

Erstveröffentlichung:
„Kamera- und Fototechnik im journalistischen Gebrauch, Teil I. 1883-1913“
In: RUNDBRIEF FOTOGRAFIE, No.4 / 2004, S.27-33.
„Kamera- und Fototechnik im journalistischen Gebrauch, Teil II. 1914-1932“
In: RUNDBRIEF FOTOGRAFIE, No.1 / 2005, S.27-33.
„Kamera- und Fototechnik im journalistischen Gebrauch, Teil III. 1933-1939“
In: RUNDBRIEF FOTOGRAFIE, No.4 / 2005, S.13-19.
„Kamera- und Fototechnik im journalistischen Gebrauch, Teil IV. Zweiter
Weltkrieg“
In: RUNDBRIEF FOTOGRAFIE, No.4 / 2006, S.10-17.
„Kamera- und Fototechnik im journalistischen Gebrauch, Teil V. 1945- 1980“
In: RUNDBRIEF FOTOGRAFIE, No.2 / 2011, S.6-13.

Ich hoffe auf reges Interesse und Anfragen an den Autor.


Thomas Leuner
(Herausgeber)

17.10.2012

Email an den Autor

Druckversion

Schlagworte: journalistische Fotografie, Mediengeschichte Fotografie, Fototechnik, Kameratechnik, Bernd Weise
  Editorial
Autoren

Newsletter

Mitarbeit
Kontakt


Impressum